Logo des Hörzentrums
Menu

Die HörTech gGmbH wurde 2001 als Kompetenzzentrum für Hörgeräte-Systemtechnik vom Hörzentrum Oldenburg und der Universität Oldenburg gegründet. Ziel der gemeinnützigen Gesellschaft ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung und die Gewinnung neuer Methoden und Erkenntnisse im Bereich des Hörens. Das Institut, das ursprünglich aus einem bundesweiten Wettbewerb des Bundesministeriums für Bildung und Forschung hervorgegangen ist, genießt mittlerweile internationale Anerkennung und leistet viel beachtete Grundlagenforschung zur Verbesserung von Hörgeräte-Technik. Die Mitarbeiter der HörTech suchen nach neuen Möglichkeiten, Hörgeräte besser an die individuellen Bedürfnisse ihrer Träger anzupassen, sowie nach Methoden, die die Rehabilitation von Hörgeschädigten erleichtern. Für die wissenschaftliche Arbeit werden neueste Erkenntnisse über Audiologie und digitale Signalverarbeitung zusammengeführt. Dabei greift die HörTech auf ein bundesweites Kompetenz-Netzwerk zurück. Sitz der HörTech gGmbH ist das „Haus des Hörens“ in Oldenburg. Mit Führungen, Vorträgen und Konzerten im Kommunikationsakustik-Simulator und Hörgarten bietet das „Haus des Hörens“ auch der interessierten Öffentlichkeit einen anschaulichen und erlebnisorientierten Einblick in die komplexe Welt des Hörens.

Weiterlesen

Aktuelles

Nächste Fortbildungen

14. September 2016

Intensive course in Audiological Equipment for Beginners

Haus des Hörens, Oldenburg

This intensive course aims to provide an overview of the methods and procedures of the field as well as give insight into its key issues and parameters. .

Mehr Infos
28. Oktober 2016

Zusatzequipment für Schulen und andere öffentliche Einrichtungen

Haus des Hörens, Oldenburg

Im April 2015 wurde die Überarbeitung der DIN 18041 vorgestellt. Beim genauen Hinschauen ein höchst interessantes Werk mit Sprengstoff.

Mehr Infos
11. November 2016

Basics rund um das Thema Hören

Haus des Hörens, Oldenburg

Schwerhörigkeit ist weit verbreitet. 15% der Bevölkerung sind betroffen und da der Anteil mit zunehmendem Alter steigt, hat sogar jeder Zweite über 70 Jahren einen behandlungsbedürftigen Hörverlu...

Mehr Infos