Logo des Hörzentrums
Menu

Die Universität Oldenburg ist europaweit führend auf dem Gebiet der Sprachtestbasierten Hördiagnostik, insbesondere im Bereich der Sprachverständlichkeitstests im Störschall. Neben den deutschsprachigen Testverfahren (Oldenburger Satztest, Oldenburger Kinder-Reimtest, Oldenburger Kinder-Satztest, Göttinger Satztest, Oldenburger Kinder-Satztest) wurden im Rahmen des europäischen Hearcom-Projektes mehrere fremdsprachliche Varianten dieser Tests (englisch, französisch, niederländisch, polnisch, schwedisch) zusammen mit europäischen Partnern entwickelt und auf der Oldenburger Messstation implementiert.

Eine erste Version der Software ist als Zusatz zu einem handelsüblichen Audiometer bereits seit Beginn 2007 auf dem Markt. Zur praktischen, flächendeckenden Einführung dieser Testverfahren sind jedoch noch eine Reihe von Entwicklungen und Maßnahmen (zum Teil in enger Kooperation mit der Industrie) notwendig, die Gegenstand des Forschungsvorhabens "HurDig" sind.
Ziele:

  • Entwicklung und nachhaltige Implementierung von Hörtests per Telefon
  • Entwicklung und nachhaltige Implementierung von Sprach-Hörtests für professionelle Audiologen
  • Entwicklung und nachhaltige Implementierung von sprachbasierten Meß- und Überprüfungsverfahren für technische Hörhilfen
  • Umsetzung dieser Entwicklungen in eine Sprachverständlichkeits-Meßstation
  • Umsetzung von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen zur Unterstützung der Anwender der Testverfahren im In- und Ausland
  • Evaluierung und Validierung der Testverfahren anhand der einlaufenden Daten

Fördermaßnahme

Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Projektpartner

  • Akustik-Büro Oldenburg
  • Auritec GmbH
  • Fachhochschule Oldenburg / Ostfriesland / Wilhelmshaven
  • HörTech gGmbH
  • Hörzentrum Oldenburg GmbH
  • KIND Hörgeräte
  • Medizinische Hochschule Hannover (MHH)
  • Universität Oldenburg